Oink – einfach vegan

Vegane Mayonnaise | Grundrezept + 6 klassische Ableitungen

Ich gebe es gerne offen zu: Ich liebe vegane Mayonnaise. Diesen cremig – würzig – frischen Geschmack kenne ich noch aus meiner Kindheit, in der meine Eltern mir beigebracht hatten, wie man diese klassische Grundsauce ganz einfach selbst macht. Als pubertierender Spross rührte ich sie auch ab und an spontan mitten in der Nacht zusammen, damit ich etwas für die Pommes zum eintauchen hatte. Vegane Mayonnaise ist vom Prinzip her gleich: 

Man benötigt eine Emulsion, die hauptsächlich aus Öl besteht. Klassische Mayonnaise entwickelt ihre Bindung durch das Lecithin, welches natürlich im Eidotter vorkommt. Verstärkend hierzu wird noch Senf dazu getan, welche auch von Haus aus Lecithin enthält. 

Diese pflanzliche Variante ist logischerweise nicht mit Eidotter, sondern bedient sich aus dem Lecithingehalt von Soja. Das ist der Grund, weshalb ich gerne Soja – Sahne verwende, aber es geht auch wunderbar mit herkömmlicher Sojamilch(..drink..). Das Einzige, worauf man hier achten muss, ist ein hoher Gehalt an Sojabohnen, damit im Endprodukt genügend Lecithin vorhanden ist und eine reibungslose Emulsion entstehen kann.

Der
Klassiker

Klassische vegane Mayonnaise: Die Grundzutaten

(Ergibt etwa 10 Portionen)

Die Grund – Emulsion:

Die Sahne und den Senf zusammen mit einem *Stabmixer pürieren. Das Öl nach und nach dazugeben – durch die Sojasahne kann natürlichen Schwankungen im Lezithingehalt unterliegen, weshalb es sein kann, dass man mal mehr oder weniger braucht. Jetzt geht es ans würzen:

Nachfolgend verwenden wir für dieses Rezept der Einfachheit halber den Namen “Mayo – Grundrezept”.

Die Zubereitung ist denkbar einfach: Einfach alles zusammen geben und mit einem Löffel oder einem Schneebesen gut verrühren!

Süßlich
&
Frisch

#1 | Vegane Mayonnaise - Ableitung:

Sweet Chili | Orangen & Zitronenschalen

 

  • 1x das Grundrezept
  • 3 EL Sweet Chili Sauce
  • 1 TL Abrieb einer Orange
  • 1 TL Abrieb einer Zitrone

Schwefelig
& Deftig

#2 | Vegane Mayonnaise - Ableitung: ​

Sauce Remoulade | Kala Namak & Frühlingslauch

 
  • 1x das Grundrezept ohne Salz
  • ½ TL *Kala Namak Salz
  • 5 EL fein geschnittener Frühlingslauch
  • 2 St. fein gehackte Essiggurken
  • 1 EL fein gehackte Petersilie
  • 1 EL fein gehackte Kapern
  • 1 TL getrocknete Estragonblätter

Satt
&
Säuerlich

#3 | Vegane Mayonnaise - Ableitung: ​

Sauce Tatar | Rosmarin & Kapernäpfel

 

  • 1x das Grundrezept
  • 1 EL fein geschnittener Schnittlauch
  • 1 EL fein gehackte Kapernäpfel
  • 2 St. fein gehackte Essiggurken
  • 1 EL fein gehackte Peperoni
  • ½ TL getrockneter Rosmarin

Cremig
&
Pikant

#4 | Vegane Mayonnaise - Ableitung: ​

Sauce Andalouse | schwarzer Pfeffer

  • 1x das Grundrezept
  • 2 EL Tomatenmark
  • 2 EL fein gehackte Tomatenwürfel
  • 2 EL fein geschnittene Paprikastreifen
  • ½ TL geschroteter *schwarzer Pfeffer

Scharf
&
Anders

#5 | Vegane Mayonnaise - Ableitung:

Mildes Curry | Zitrus & rotes Chilipulver

 
  • 1x das Grundrezept
  • 1 EL *mildes Currypulver
  • ½ TL Knoblauchpulver
  • 1 EL Abrieb einer Zitrone
  • ½ TL Chilipulver

Sämig
&
Prickelnd

#5 | Vegane Mayonnaise - Ableitung:

Cocktailsauce | Cherry

 
  • 1x das Grundrezept
  • 5 EL Ketchup
  • Saft einer halben Zitrone
  • 2 EL Cherry (Alternativ Cherry Essig)
  • ½ TL geschroteter *schwarzer Pfeffer

WTFAKT

Wissenswertes zum Thema "vegane Mayonnaise"

WICHTIG: Alles muss die gleiche Temperatur haben. Wenn du zum Beispiel die Sojamilch oder Sojasahne aus dem Kühlschrank nimmst und dazu noch ein Öl, welches eine angenehme Zimmertemperatur hat, dann wird dir das Ganze “abschießen”. 

Das heißt, dass die Emulsion einfach nicht funktioniert und man dann zum einen eine milchige Öl – Plörre vor sich hat und zum anderen eine ganz miese Laune, da man gerade viele wertvolle Rohstoffe über den Jordan katapultiert hat. Am Besten funktioniert es bei uns, wenn alles bei Zimmertemperatur gelagert wird.

Verschiedene Saucen benötigt man zum Beispiel beim Raclette, Fondue, oder bei einem ausgedehnten Grillevent! Was man für ein 100% veganes Grillerlebnis sonst noch so zaubern kann, erfahrt ihr in dem Blogartikel “Vegan Grillen – so einfach gehts!” Schaut gerne vorbei – wir freuen uns <3

Dir gefallen diese Rezepte oder du hast schon das ein oder andere ausprobiert? 
Teile es gerne mit deiner Familie, deinen Freunden und deinen Bekannten!

Share on facebook
teilen...
Share on pinterest
pinnen...
Share on whatsapp
schicken...
Share on twitter
twittern...
Share on telegram
telen...
Share on linkedin
sharen...

[Enthält unbezahlte Werbung]